•  
    News
     
     

News

Brandschutz «Eschler Fahrzeugbau»

08.02.2024

Brandschutz «Eschler Fahrzeugbau»

Ab 2020 haben wir unsere Kompetenzen erweitert und uns mit den Herausforderungen im Bereich Brandschutz beschäftigt. Das erste grössere Projekt ist zwischenzeitlich abgeschlossen. Es handelt sich um den umfangreichen Anbau der Werkhalle von «Eschler Fahrzeugbau» in Bronschhofen.
Die bestehende eingeschossige Werkhalle wurde grosszügig erweitert. Der Anbau besitzt Abmessungen von ca. 28 x 31m mit zwei Untergeschossen, EG, OG und zwei DG.

 

In den Untergeschossen befinden sich Lagerräume. Im EG ist die Werkhalle und in den Ober- und Dachgeschossen sind weitere Lager- und Aufenthaltsräume angeordnet. Das 2. UG ist mit rund 8m sehr hoch. Hinzu kommen generell grosse Räume mit möglichst stützenfreien Konstruktionen.

Die hohe Funktionalität des Gebäudes hat einige Herausforderungen geboten. Zum einen wurde für den direkten Transport von grossen Gütern ins 2. UG eine entsprechende Öffnung im Boden des EG’s errichtet. Sie konnte nicht brandabschnittsbildend erstellt werden, weshalb die Brandabschnitte EG-Bestand, EG-Neu und 2. UG miteinander verbunden wurden. Dies erforderte eine maschinelle Entrauchung (MRWA) des EG’s und des 2. UG’s. Weitere Spezialitäten waren die Spritzkabine sowie der «aufgehängte» Maschinenraum des Warenlifts.

Damit die Firma Eschler den Betrieb aufrechterhalten konnten, fanden die Arbeiten unter laufendem Betrieb statt. Die Wand zwischen Bestand und Anbau wurde erst nach Fertigstellung des Anbaus entfernt. Mittels Notfallkonzept konnte der Betrieb, während dem Nachrüsten der Brandmeldeanlage und MRWA, aufrechterhalten werden.

Die durchgeführten Rauchversuche bei der Abnahme belegten die Funktionalität der MRWA und das Objekt konnte ohne weitere Massnahmen von der Bauherrschaft in Betrieb genommen werden.

Nach erfolgreichem Abschluss des Anbaus «Eschler Fahrzeugbau» begleiten wir bei der Ertüchtigung «Schulhaus Geiselweid» in Winterthur die Ausführung als QS verantwortliche Fachperson und starten mit der Brandschutz-Planung des Umbaus «Haus der Literatur» in Zürich.

 

Referenzblatt Hochbau und Brandschutz Anbau Werkstatt Eschler

Mit neuem Elan gemeinsam in die Zukunft

15.01.2024

 

15.01.2024
Im letzten Jahr durften wir unser 40-jähriges Firmenjubiläum feiern. Wir sind stolz auf das, was wir gemeinsam mit unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und dem Vertrauen unserer Kundschaft und Geschäftspartner erreicht haben. In unserer inhabergeführten Unternehmung pflegen wir die Zukunft verantwortungsvoll und vorausschauend zu gestalten. Es freut uns, Ihnen die in den letzten Monaten vorbereiteten personellen Veränderungen der bhateam ingenieure ag mitzuteilen. Lesen Sie in der Mitteilung, wie wir uns entwickeln und wandeln.

 

Mitteilung PDF 

 

Sanierung Naturrasenspielfeld Gründenmoos, St. Gallen

20.11.2023

 

Nach dem Neubau des Hybridrasenspielfeldes «Platz 2» im Jahr 2020 sanierte der FC St. Gallen 1879 im Frühjahr 2023 das Naturrasenspielfeld «Platz 1» auf der Sportanlage Gründenmoos in St. Gallen. Das bestehende Spielfeld erfüllte die Anforderungen der leistungssportorientierten Nutzenden (1. Mannschaft, U 21, FC St. Gallen Frauen) nicht mehr.
Im Rahmen der Sanierung wurde der gesamte Oberboden abgetragen, ein neuer Rasenaufbau mit Flächendrainage und neuer Rasentragschicht (Lavaterr) eingebaut sowie die gesamte Entwässerung des bestehenden Spielfeldes erneuert. 

 

Die Bauarbeiten dauerten gerade einmal 3 Monate und nach einer Wachstumsphase von 9 Wochen konnten bereits anfangs August 2023 die ersten Teams auf dem neuen Rasenplatz trainieren.

Der neue Naturrasenaufbau überzeugt durch eine höhere Belastbarkeit und Ebenflächigkeit, sowie einer erhöhten Wasserdurchlässigkeit, was sich positiv auf die ganzjährige Bespielbarkeit auswirkt.

Die bhateam ingenieure ag war für die Projektierung und Bauleitung verantwortlich. Die Ausführung erfolgte durch die Firma Sportring AG.

 

Massgebend am Projekt mitgearbeitet haben: Michael Friedrich, Matthias Wieser und Matthias Tuchschmid.

Teilerneuerung Mole Meersburg – Baubeginn

23.10.2023

 

Die Fährverbindung Konstanz – Meersburg ist Teil des Bundesstrassennetzes und wird an 365 Tagen im Jahr 24-stündig betrieben. Es stehen jeweils zwei Landeplätze für die Fähren zur Verfügung.
Die Mole dient dem Wellenschutz, damit die Fähren auch bei Wellengang in die Leitwerke einfahren können.
Die 1953 erstellte 85m lange Mole weist erhebliche Schäden aus Senkung und Schiefstellung auf. Insbesondere der Molenkopf im Nord-Westen neigt sich Richtung See und droht umzukippen.

 

Bereits 2014 durften wir ein Projekt planen und ausschreiben, welches jedoch nie realisiert wurde. 2020 wurden wir beauftragt eine Variante zu planen.
Das aktuelle Projekt sieht den Rückbau der vorderen 40m der bestehenden Mole vor. Als Ersatz soll eine Trägerbohlwand, die als Wellenbrecher fungiert zwischen der jetzigen Mole und den Leitdalben erstellt werden. Dabei werden Stahlrohre 711/25 im Abstand von ca. 4m mit einer Einbindelänge von ca. 18m in den Seegrund gebohrt. Im Schwankungsbereich des Seespiegels wird an die Stahlrohre eine horizontale Spundwand als Wellenbrecher angebracht.
Diese Variante sollte ursprünglich im Winter 2022/2023 realisiert werden, wurde aber aufgrund der Energiekrise und des Ukraine-Krieges verschoben.
Nun ist es soweit. Der Ponton ist aufgebaut und ab Montag 23.10.23 beginnen die Rückbauarbeiten. Die Baumassnahme soll bis Ende März abgeschlossen sein.
Nach der Projektierung und Ausschreibung sind wir aktuell noch mit der Bauleitung dabei.

Sanierung Leichtathletikanlage Neudorf, St. Gallen

02.10.2023

 

In den letzten 1½ Jahren wurde die Leichtathletikanlage Neudorf in St. Gallen umfänglich saniert. Die 400 m-Rundbahn wurde von 6 auf 8 Bahnen erweitert und mit einer neuen Bahngeometrie versehen, wodurch zukünftig nationale und internationale Wettkämpfe ausgetragen werden können. Auf der höher gelegenen Wiese, südlich der Laufbahn, wurde ein separates Wurfzentrum (Kugelstossen, Diskus- und Hammerwurf) erstellt. Durch die Sanierung des innenliegenden Naturrasenspielfelds kann auch der Fussball von der Anlage profitieren.

Massgebend am Projekt mitgearbeitet haben:
Michael Friedrich, Lisa Lichtenthäler, Eduard Schmid, Matteo Sorgon, Matthias Tuchschmid, Matthias Wieser.

 

 

Einhub Personenunterführung Bahnhof Pfungen

07.08.2023

 

Der grösste Raupenkran der Schweiz (3. Grösster weltweit) hat beim Bahnhof Pfungen die 6 Elemente der neuen Personenunterführung erfolgreich versetzt am 21.07.2023. Die Elemente wurden vorgängig neben den Gleisanlagen produziert und weisen ein Maximalgewicht von ca. 180t auf.
Am 24.07. wurde noch eine Wegunterführung mit einem Elementgewicht von ca. 500t eingehoben mit demselben Kran.

 

 

 

Im Rahmen des Projektes für den behindertengerechten Zugang der Perrons wird nebst den Kunstbauten der Gleisaufbau komplett erneuert, wie auch die Fahrleitungen. Für die umfangreichen Arbeiten ist die Bahnlinie für 5 Wochen komplett gesperrt.

Die bhateam ingenieure ag ist für die Projektierung der Elemente mit den erforderlichen Aufhängungen zuständig. Dies geschieht im Auftrage der ARGE EMWUE (Stutz AG / Müller Gleisbau AG). Am Projekt sind unsererseits massgeblich Edi Schmid, Salvatore La Cascia und Sergio Correia beteiligt.

Eröffnung Schlosspark Arenenberg

13.07.2023

 

Hoch zu Ross und mit Trompeten und Fanfaren eröffnete «Napoleon I» den restaurierten Schlosspark Arenenberg. Der in den 50er Jahren zerstörte, östliche Schlosspark ist während den letzten zwei Jahren wiederhergestellt worden. In Anlehnung an die rund 120 Jahre alten Archivpläne wurden einzelne Parkelemente restauriert:

 

 

Der Dürrmühlibach wurde von seiner Eindolung befreit und renaturiert. Der markante Serpentinenweg ist nach historischem Vorbild erneuert worden. Seine repräsentative Bedeutung wird mit zahlreichen neuen Bäumen entlang des Weges verdeutlicht. Die über 100 Jahre alte zugeschüttete Bogenbrücke aus Back- und Rorschacher-Sandsteinen ist freigelegt und aufwendig restauriert worden. Zudem sind Trampelpfade zur Schlucht und ins lauschige Wäldchen angelegt worden.

Die bhateam ingenieure ag ist für die Projektierung und Bauleitung der Tief-, Wasser- und Kunstbauten verantwortlich. Die Gesamtprojektleitung lag bei Staufer Hasler Architekten, die Aspekte der Landschaftsarchitektur bei Martin Klauser.

Massgeblich am Projekt arbeiteten Michael Friedrich, Salvatore La Cascia, Alexander Hobel, Vico Zahnd, Edi Schmid und Martin Berther.

Kundenanlass 2023

05.05.2023

 

Am 27.04.2023 hat unser diesjähriger Kundenanlass FOKUS Freizeit und Erholung: Hallenbad Frauenfeld stattgefunden.

Nach dem eindrücklichen Aufzeigen des Werdegangs des Hallenbads durch Stadtrat Fabrizio Hugentobler durften rund 250 Kunden und Geschäftsfreunde auf einem Baustellenrundgang den Neubau hautnah erleben. Ein herzliches Dankeschön allen Handwerkern, die geholfen haben, die Baustelle dafür genügend freizuräumen und zu sichern!

Der Rundgang wurde durch vier Posten unterbrochen, wo durch kurze Referate ein vertiefter Einblick ins Bauprojekt ermöglicht wurde. Anschliessend verschob sich die Gesellschaft zu einem Apéro und leichtem Buffet ins Chlösterli.
Wir bedanken uns bei allen Teilnehmern für Ihre wertvolle Zeit, die vielen guten Gespräche und positiven Rückmeldungen. Ein besonderer Dank gilt unseren Gastrednern Fabrizio Hugentobler, Andreas Frei und dem Kabarettisten und Künstler Thomas Götz. Mit Ihren spannenden und unterhaltsamen Beiträgen haben sie diesem Anlass um viele Facetten bereichert!
Bilder Kundenanlass

Baustart am Knoten Zentrum in Matzingen

21.04.2023

 

Die Bauarbeiten am Knoten Zentrum in Matzingen haben begonnen. Bis Ende September 2023 wird der Knoten durch das Tiefbauamt des Kantons Thurgau und die Appenzeller Bahnen AG saniert. Von zentraler Bedeutung ist der Bahnübergang Stettfurterstrasse, welcher als letzter Bahnübergang auf der Linie Frauenfeld-Wil noch gesichert werden muss: Er wird mit einer Halbschrankenanlage ausgerüstet. Weiter wird die Kreuzung zu Gunsten der Knotenleistungsfähigkeit und der Verkehrssicherheit mit einer Lichtsignalanlage ausgestattet. Zugleich werden die Kunstbauten Instand gesetzt und das bestehende Bahngleis wird durch eine feste Fahrbahn ersetzt. Die Werkbetriebe erneuern Werkleitungen im Bauperimeter. Die Tiefbau- und Belagsarbeiten werden in zwei Bauphasen durch die Cellere Bau AG ausgeführt.

Wir wünschen allen Beteiligten gutes Gelingen und eine unfallfreie Baustelle!

Vom Team massgeblich am Projekt beteiligt sind: Tobias Stricker, Vico Zahnd und Hayriye Gebes.

 

Widerlagerneubau Brücke Weststrasse in Frauenfeld

03.04.2023

Im Westen der Stadt Frauenfeld wird derzeit die Brücke der Weststrasse über die Gleisanlagen und das Areal der Schweizer Zucker AG saniert. Die Sanierung der 260 m langen Brücke erfolgt in 2 Etappen und bedingt für die aktuelle Bauphase die Sperrung zwischen den beiden Kreiseln Weststrasse und Messenriet.
Aktuell werden die beiden Widerlager komplett erneuert und umgestaltet, bevor in der Etappe 2024 der gesamte Fahrbahnüberbau erneuert werden soll. Zwischen den beiden Etappen muss die Strasse für die Kampagne 2023 der Zuckerfabrik befahrbar sein.
Die Brücke aus dem Jahr 1972 weist an den Widerlagern Korrosionsschäden auf, die zeitnah behoben werden sollten. Zugleich wird das Widerlager Nord als Bewegungszentrum ausgebildet. Dadurch kann ein Fahrbahnübergang eliminiert, die Dauerhaftigkeit erhöht und der Unterhaltsbedarf gesenkt werden.
Wir haben für die Etappe 2023 das Mandat für die örtliche Bauleitung. Die Projektierung erfolgte durch die Equi Bridges AG. Die geotopo AG unterstützt die Bauherrschaft mit Leistungen in den Bereichen Bau- und Kontrollmessungen. Die Ausführung erfolgt durch die Lerch AG Bauunternehmung.
Massgeblich am Projekt arbeiten Lisa Lichtenthäler, Alexander Hobel und Michael Weiss.